wpid-wp-1489252324591.jpg

Foto Friday – Import, Ordnerstruktur und Processing

Im Grunde habe ich zwei Kameras, die ich regelmäßig nutze. Natürlich meine Olympus OM-D E-M10 II. Damit fotografiere ich sowohl in RAW als auch in JPG. Außerdem nehme ich damit Videos auf. Die zweite ist meine Action Cam Xiaomi Yi HD. Die erzeugt hauptsächlich natürlich Videodateien, wird aber auch für z.B. Timelapses genutzt. Dafür speichert sie auch sowohl JPGs, als auch ggf. RAW-Dateien (gehe ich im nächsten Post näher drauf ein, ist nicht Standard).

Die Ordnerstrukturen, die ich für Standardprojekte (z.B: Urlaub) immer wieder anlege sind seit längerem dieselben. Folgende Ordner lege ich in einem thematisch benannten Ordner mit Zeitstempel (z.B. 2016-04-10 Sonnenuntergang Balkon) an:

  • OOC: Hier kommen die JPEGs „Out of camera“ rein. Falls es mal schnell gehen muss habe ich die dann sofort zur Hand.
  • RAW: Hier kommen die RAW-Dateien (bei Olympus heißen die ORF) rein.
  • Video: Na, was wohl? Videodateien natürlich.
  • DxO: In den Ordner kommen die fertigen Bilder, die ich mit DxO exportiere.
  • HDR_Input: Input für die Erstellung von HDRs z.B. TIFs für die Nutzung in der Google Nik Collection, wie in einem vorherigen Beitrag schonmal beschrieben
  • HDR_Output: Hier kommen dann fertige HDRs rein.
  • Pano_Input: wie HDR, nur für Panoramas
  • Pano_Output: wie HDR, nur für Panoramas
  • Temp: hierein kommen ggf. temporäre Dateien

Bisher habe ich Video-Projekte und Foto-Projekte noch getrennt, aber ich überlege, ob ich das weiterhin so strikt trenne, da ich immer öfter auch Fotos in den Video-Projekten nutze (z.B: Timelapses oder einfach normale Fotos in einem Urlaubsvideo). Dann würden wohl noch zusätzliche Ordner hinzukommen. Bisher habe ich pro Kamera einen Unterordner angelegt, wenn ich mit mehreren Kameras aufgenommen habe. Wenn die Shoots von mehreren Karten kommen dann lege ich darunter jeweils noch z.B. Tagesordner an. Aber generell würde das wohl bedeuten, dass folgende Ordner noch hinzukommen würden:

  • Audio: Im Projekt genutzte Audio-Dateien (z.B. Musikuntermalung, bei meinen Band-Auftritten auch gerne mal ein Mitschnitt)
  • Video_Project: Die Projekt-Dateien (bei Sony Vegas sind das .veg-Dateien. Bei DaVinci Resolve wird das in einer Datenbank gesichert. Da muss ich nochmal schauen, wie man das sichern kann)
  • Video_Input: Würde den normalen Video-Ordner ersetzen und entsprechende Unterordner besitzen
  • Video_Output: Hier kommen die fertig gerenderten Videos rein

Meine Idee ist eigentlich das Ganze zu automatisieren, da es doch etwas aufwändig ist. Was man natürlich schlecht automatisieren kann ist der HDR- und Pano-Input. Aber das Aufteilen in die Ordner OOC, RAW und Video ist doch etwas mühselig. Für die Yi Cam ist weiterhin ein weiteres Processing der RAW-Bilder notwendig um sie nutzen zu können (zumindest in DaVinci Resolve kann ich sie dann nutzen, DxO Optics Pro unterstützt das Format leider nicht). Das könnte man auch gleich erledigen.

Was den automatisierten Import etwas erschwert ist die Tatsache, dass ich nicht immer alle Fotos von der Karte importieren möchte oder auch mal mehrere verschiedene Themenordner anlegen will. Das schreit also nach einem User Interface, mit dem ich das automatisieren kann.

Ich gehe erstmal davon aus, dass ich Fotos eines Tages auch zusammen verarbeiten will. Für den Sonderfall, dass an einem Tag mehrere Themen anfallen würde ich das manuell wieder auseinander dröseln. Also sollte mir das Interface erstmal die Bilder in einer Übersicht nach Tagen anzeigen. Dann möchte ich neue Projektordner anlegen und benennen können. Es fehlt dann nur noch die Zuordnung des Shooting-Tages zum Projekt und dann sollen automatisch alle Dateien in die entsprechenden Unterordner im Projektordner kopiert oder verschoben werden (auswählbar). Allerdings muss ich mir noch überlegen, was ich mit Projekten mache, die aus mehreren Kameras aufgenommen wurden. Ggf. noch Unterordner in den OOC- und RAW-Ordnern

Der Timestamp im Ordnernamen des Projektes soll automatisch angelegt werden: bei einem Tag soll nur der eine Tag genommen werden, z.B. 2017-02-15. Wenn mehrere Tage abgedeckt sind, soll der Monat genutzt werden, z.B. 2017-02).

Das Programm soll bestenfalls automatisch starten, wenn eine entsprechende SD-Karte eingelegt wird. Das ließe sich z.B. an der Ordnerstruktur erkennen, zudem auch aus den EXIF Daten der Bilder. Wird wohl eine Kombination von beiden werden.

Bei den Yi-Daten soll dann auch automatisch das Post-Processing stattfinden.

Klingt eigentlich nach einem machbaren Projekt, oder? Ich werde zusehen, was ich erreiche und dann hier ein Update geben.